Geschichte von LZ Print

1996

Im Zusammenhang mit der Zeitungsfusion «Luzerner Zeitung» und
«Luzerner Neuste Nachrichten» zur «Neuen Luzerner Zeitung» wurde die Firma Neue Luzerner Zeitung AG gegründet. An dieser Firma, eine Tochter
der LZ Medien, sind Ringier AG mit 49% und die LZ Medien mit 51% beteiligt.

Die Gesamtauflage der «Neuen Luzerner Zeitung» mit ihren 6 Regionalausgaben wird bis Ende 1998 hälftig in den Zeitungsdruckzentren im Maihof und in Adligenswil gedruckt.

1998 Die Neue Luzerner Zeitung AG (Neue LZ AG) investiert in Adligenswil
rund 40 Millionen Franken in zwei neue Druck­maschi­nen mit dazugehörigen CTP-Anlagen. Weiter werden zwei installierte Versandraumanlagen von Ringier Print Adligenswil AG (RPA) abgekauft. Die Räume in Adligenswil werden bei der Ringier Print Adligenswil AG gemietet. Das Personal aus der Zeitungsdruckerei im Maihof wird von RPA übernommen. Die operative Führung des Zeitungsdrucks mit RPA-Personal für die Bedienung der Anlagen wird zum Produktionsauftrag für RPA.
1999 Ein grosses Fest findet im Januar statt. Die «Neue Luzerner Zeitung» und ihre Regionalausgaben für Uri, Schwyz, Nid- und Obwalden, Luzern und Zug werden auf den weltweit modernsten Druckmaschinen von WIFAG in Adligenswil gedruckt.

Die Marke «Luzerner Druckzentrum» wird lanciert.
Der gemeinsame Tag der offenen Tür im März bei Ringier Print Adligenswil und des Luzerner Druckzentrums in Adligenswil wird zum grossen Erfolg; rund 8000 Besucher aus Luzern und der Region Zentralschweiz besichtigen das Druckzentrum.
2004

Ringier AG verkauft ihr Aktienpaket (49% Neue LZ AG) an die NZZ.
In der Folge wird die NZZ über die LZ Medien auch zur Mitbesitzerin des Luzerner Druckzentrums.

2008 und 2009 Die Luzerner Zeitung AG investiert weitere 18 Millionen Franken in das Luzerner Druckzentrum. Zusammen mit Ringier Print Adligenswil AG werden fünf vollausgebaute moderne Versandlinien bei FERAG bestellt und installiert.
Es sind dies drei für RPA und zwei für die Neue LZ AG.
Zudem wurden die CTP-Anlagen mit neuen Belichtern und das Plattenförder-system mit Stanz- und Abkantanlagen ersetzt.
2012

Zwischenzeitlich sind die gut eingefahrenen Rotationsanlagen 15-jährig, die Versandraumanlagen sind mit 5 Jahren im Betrieb im besten Alter, und die CTP-Anlagen tun ihr Bestes. Das Luzerner Druckzentrum ist im Rahmen des IFRA-Color-Quality-Club-Wettbewerbs mit Goldmedaille zertifiziert und gehört somit zu den weltbesten Zeitungsdruckereien. Vor diesem Hintergrund hat die NZZ zusammen mit den LZ Medien entschieden, dass das Luzerner Druckzentrum, eines von drei Druckzentren innerhalb NZZ-Mediengruppe, weiterhin für die Region Zentralschweiz in Adligenswil druckt.

2014 Das Luzerner Druckzentrum ändert seinen Namen auf LZ Print.
Die LZ Print bildet zusammen mit NZZ Print und TAGBLATT Print innerhalb der NZZ-Mediengruppe mit einheitlichem Erscheinungsbild eine klar erkennbare
Allianz für Dienstleistungen rund um den Zeitungsdruck.

 

Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr Zeitungsprojekt. Wir freuen uns.

kontakt@lzprint.ch
Telefon +41 41 429 52 01 


LZ Print Druckzentrum der St. Galler Tagblatt AG